Leinöl Aufbewahren

Leinöl richtig aufbewahren. Das Öl ist sehr empfindlich.Leinöl ist gesund und lecker und eigentlich sollte man es im Küchenschrank haben. Aber Stopp, zwar ist es im Schrank schon mal dunkel, was bei Gewürzen und Ölen immer gut ist, aber Leinöl muss unbedingt auch kalt aufbewahrt werden, sobald es angebrochen wurde.

Leinöl kalt, trocken und dunkel aufbewahren

Leinöl ist sehr empfindlich und hat keine lange Haltbarkeit. Wenn man Leinöl im Supermarkt kauft, sollte man alsbald auch seine Verwendung einplanen, denn es eignet sich auch nicht für eine lange Bevorratung. Denn auch wenn es ungeöffnet ist, liegt sein Mindesthaltbarkeitsdatum selten weiter als drei bis sechs Monate in der Zukunft.

Kleine Leinöl Flaschen kaufen

Kaufen sollte man dann eher kleine Leinöl Flaschen. Da ich hier im Haus niemanden für Leinöl im Karottensaft begeistern konnte, komme ich mit einer 250ml Flasche Leinöl einen Monat gut aus. Und das ist gut so, denn selbst im Kühlschrank kann Leinöl, länger als einen Monat geöffnet, ranzig werden. Würde ich geringere Mengen im Monat benötigen, würde ich auf 100 ml Flaschen zurückgreifen. Eine 500 ml Flasche lohnt sich bei mir höchstens in der Zeit, in der es neue Kartoffeln gibt und ich Quark mit Leinöl zubereite.

Leinöl gehört in den Kühlschrank

Einmal angebrochen gehört Leinöl unbedingt in den Kühlschrank. Man sollte es dann eben rasch verbrauchen. Eine Alternative zum Kühlschrank ist übrigens das Gefrierfach. Hier bleibt das Leinöl noch etwas länger haltbar. Auch bei angebrochenen Flaschen bleibt das Aroma enthalten und das Öl sogar flüssig und gebrauchsfähig (das Öl schmilzt ab minus 20 Grad). Wer also eine etwas zu große Flasche Leinöl gekauft hat, kann mit dem Tiefkühler die Haltbarkeit verlängern.

Und wenn Leinöl drüber ist?

Dann schmeckt es nicht nur bitter, sondern auch ranzig.

Warum verdirbt Leinöl so leicht?

Sowohl Sauerstoff als auch Licht machen den gesunden Inhaltsstoffen im Leinöl zu schaffen. Insbesondere Sauerstoff sorgt dafür, dass das Öl seinen ursprünglich nussig-heuartigen Geschmack verlieren kann und ranzig werden. Gegen Licht helfen schon mal dunkle Flaschen, gegen Sauerstoff hingegen nur fest verschließen, aber mit jedem öffnen kommt wieder Sauerstoff in die Flasche.

Schuld ist der besonders hohe Anteil von Alpha-Linolensäuren. Denn diese oxidieren eben besonders schnell. Und das führt dazu, dass das Öl bitter und ranzig schmeckt.

Wann sollte Leinöl nicht mehr verwendet werden?

Sobald Leinöl fischig oder ranzig riecht, ist es nicht mehr zum essen geeignet. Man kann es aber immer noch nehmen, um seine Holzmöbel zu pflegen. Man sollte es nicht an seine Tiere verfüttern, auch nicht wenn Leinöl eigentlich gesund für Katzen und Hunde ist. Tiere sind keine Abfalleimer für unsere abgelaufenen Lebensmittel. Siehe auch Leinöl Katze.